Fachmann/-frau für kfm. Betriebsführung im Handwerk

Als Meister und Meisterin benötigen Sie zu Ihrem fachlichen Wissen auch betriebswirtschaftliche, kaufmännische und rechtliche Kenntnisse. Diese vermitteln wir Ihnen in unserem Fortbildungslehrgang "Fachmann/-frau für kfm. Betriebsführung", der als Teil III der Meisterprüfung angerechnet wird. 

Es wird empfohlen diesen Lehrgang vor Teil I und II der Meisterprüfung abzulegen.

Teilnehmer

Meisterschüler aller Gewerke; Mitarbeitende Familienangehörige und verantwortliche Büroangestellte.

Lehrgangsinhalte

Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen

  • Unternehmensziele analysieren und in ein Unternehmenszielsystem einordnen
  • Bedeutung der Unternehmenskultur und des Unternehmensimages
  • Situation eines Unternehmens am Markt analysieren
  • Informationen aus dem Rechnungswesen zur Analyse von Stärken und Schwächen eines Unternehmens nutzen
  • Informationen aus dem internen und externen Rechnungswesen zur Entscheidungsvorbereitung nutzen
  • Rechtsvorschriften

Gründungs- und Übernahmeaktivitäten vorbereiten, durchführen und bewerten

  • Bedeutung persönlicher Voraussetzungen
  • wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Bedeutung des Handwerks
  • Förder- und Unterstützungsleistungen bei Gründung und Übernahme eines Unternehmens
  • Entscheidungen zu Standort, Betriebsgröße, Personalbedarf sowie zur Einrichtung und Ausstattung eines Unternehmens treffen
  • Marketingkonzept
  • Investitionsplan und Finanzierungskonzept aufstellen
  • Rechtsform aus einem Unternehmenskonzept ableiten
  • Rechtsvorschriften, bürgerliches Recht sowie Gesellschafts- und Steuerrecht
  • Notwendigkeit privater Risiko- und Altersvorsorge

Unternehmensführungsstrategien entwickeln

  • Bedeutung der Aufbau- und Ablauforganisation für die Entwicklung eines Unternehmens
  • Entwicklung von Produkt- und Dienstleistungsinnovationen sowie Marktbedingungen
  • Einsatzmöglichkeiten von Marketinginstrumenten für Absatz und Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen
  • Veränderungen des Kapitalbedarfs
  • Konzepte für Personalplanung, -beschaffung und -qualifizierung
  • Bestimmungen des Arbeits- und Sozialrechts
  • Chancen und Risiken zwischenbetrieblicher Kooperation darstellen
  • Controlling zur Entwicklung, Verfolgung, Durchsetzung und Modifizierung von Unternehmenszielen nutzen
  • Instrumente zur Durchsetzung von Forderungen darstellen
  • Notwendigkeit der Planung einer Unternehmensnachfolge
  • Notwendigkeit der Einleitung eines Insolvenzverfahrens

Buchhaltung im Handwerksbetrieb unter Einsatz branchenüblicher Software umsetzen

  • Belege erstellen, prüfen und kontieren,
  • Kassenbuch anlegen, führen und prüfen,
  • Lohnabrechnung vorbereiten,
  • Mitwirken bei der Vorbereitung des Jahresabschlusses.

Abschluss

"Geprüfter Fachmann für kfm. Betriebsführung (HWK)" / "Geprüfte Fachfrau für kfm. Betriebsführung (HWK)"; Meisterprüfung Teil III.

Lehrgangsleitung

Dipl.-Kfm. Holger Köpping, tbz Paderborn gGmbH, und Dozententeam.