Meister-BAFöG

Grundlage ist das Gesetz zur Förderung der beruflichen Aufstiegsfortbildung (AFBG). Dieses so genannte „Meister-BAföG“ soll diejenigen unterstützen, die nach ihrer Ausbildung weiterkommen wollen - zum Meister, Fachkaufmann usw.

Gefördert werden bei Teilzeitmaßnahmen

  • tatsächliche Lehrgangs- und Prüfungsgebühren, maximal bis zu 10.226 €; dieser Maßnahmebeitrag besteht aus einem Zuschuss in Höhe von 30,5 % und im Übrigen aus einem zinsgünstigen Darlehen;
  • bis zu 50 % der Kosten für die Erstellung des Meisterstücks, maximal 1.534 € (als Darlehen);
  • Kinderbetreuungskosten für Alleinerziehende je Kind bis zur Vollendung des 10. Lebensjahres (als Zuschuss).

Bei Vollzeitmaßnahmen kann darüber hinaus ein einkommens- und vermögensabhängiger Unterhaltsbeitrag gewährt werden.

Die Förderung in Teilzeitform ist möglich für Maßnahmen, die mindestens 400 Unterrichtsstunden insgesamt umfassen und innerhalb von 48 Kalendermonaten abschließen. Innerhalb von acht Monaten müssen mindestens 150 Unterrichtsstunden als Lehrveranstaltungen stattfinden. Jeweils 45 Minuten Lehrveranstaltung gelten als eine Unterrichtsstunde.

Für das Gesamtdarlehen müssen während der Dauer der Fortbildung und einer sich anschließenden Karenzzeit von zwei Jahren - längstens für insgesamt sechs Jahre - weder Zinsen noch Tilgung gezahlt werden. Nach Ablauf der Karenzzeit ist das Darlehen innerhalb von zehn Jahren mit monatlichen Raten von mindestens 128 € zu tilgen.

Das Darlehen kann in Teilbeträgen von vollen 500 € auch vorzeitig zurückgezahlt werden.

Neu ab 01.07.2009:

  • Die Beschränkung der Förderung auf eine erste Aufstiegsfortbildung entfällt. Gefördert wird künftig eine Fortbildung, auch wenn bereits eine selbst oder anderweitig finanzierte Aufstiegsfortbildung absolviert wurde. Eine weitere Fortbildung kann darüber hinaus gefördert werden, wenn der Zugang zu dieser Maßnahme erst durch den erfolgreichen Abschluss der ersten Maßnahme ermöglicht wird.
  • Bestehen Geförderte die Abschlussprüfung der Aufstiegsfortbildungsmaßnahme, werden ihnen für Maßnahmen oder Maßnahmeabschnitte, die ab dem 01.07.2009 beginnen, auf Antrag 25% des zu diesem Zeitpunkt noch nicht fällig gewordenen Darlehens für die Prüfungs- und Lehrgangsgebühren erlassen.

Ausführliche Informationen erhalten Sie auch unter http://www.meister-bafoeg.info/

Teilnehmer aus Nordrhein-Westfalen erhalten Ihre Anmeldeunterlagen von der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, HBZ Bielefeld, Kleiberweg 3, 33607 Bielefeld, Tel. 0521 / 5608-0.

Für alle anderen Teilnehmer gilt das Wohnsitzprinzip. Anträge sind in diesen Fällen bei den BAföG-Stellen der kreisfreien Städte und der Landratsämter zu stellen.