Datenschutzhinweise für Bewerber/Honorarkräfte bzw. Freiberufler, freie Mitarbeit

1) Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens

Gemäß Art. 12 / 13 DSGVO ist die tbz gGmbH verpflichtet, Ihnen als betroffener Person bei Erhebung Ihrer personenbezogener Daten – hier: Ihre Bewerbungsunterlagen – zum Zeitpunkt der Erhebung Folgendes mitzuteilen:

Verantwortlicher

tbz gGmbH,

Waldenburger Str. 19,
33098 Paderborn
rechtlich vertreten durch den Geschäftsführer

Stephan Peters

Datenschutzbeauftragter

Holger Köpping
holger.koepping@tbz.de

per Mail oder Postalisch unter der obigen Adresse, Adresszusatz „zu Händen der Datenschutzbeauftragten“

Zweck(e) der Datenverarbeitung

Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses

Rechtsgrundlage(n) der Datenverarbeitung

§ 26 Abs. 1 S. 1 BDSG

Empfänger der personenbezogenen Daten

Wir versichern, dass Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. Innerhalb der tbz gGmbH werden Ihre personenbezogenen Daten bei Notwendigkeit ausschließlich von der Geschäftsführung, der Gebiets- und Niederlassungsleitung, der jeweiligen Standortleitung sowie dem Betriebsrat, soweit dieser am relevanten Standort vorhanden ist, verarbeitet. Diese von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten werden ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Bewerbung genutzt, was durch Art. 88 DS-GVO und § 26 BDSG legitimiert ist.

Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten bzw. Kriterien hierfür

Im Falle einer Ablehnung Ihrer Bewerbung werden Ihre Bewerbungsunterlagen bis 6 Monate nach dieser Entscheidung gespeichert.

Rechte des Betroffenen

Nach Maßgabe von Art. 15 DSGVO haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten einschließlich eventueller Empfänger und der geplanten Speicherdauer zu erhalten.

Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen gemäß Art. 16 DSGVO ein Recht auf Berichtigung zu.

Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO).

Wenn die in Art. 20 DSGVO geregelten Voraussetzungen vorliegen, steht Ihnen ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu.

Sie haben zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren.

Ist die Bereitstellung der personenbezogenen Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für einen Vertragsabschluss erforderlich oder ist die betroffene Person verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen? Welche Folgen hätte die Nichtbereitstellung?

Ja. Ohne die Bewerbungsunterlagen kann das Bewerbungsverfahren nicht durchgeführt werden.

Besteht eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling?

Nein.

2) Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten für Honorarkräfte bzw. Freiberufler, freie Mitarbeit

Gemäß Art. 12 / 13 DSGVO ist die tbz gGmbH verpflichtet, Ihnen als betroffener Person bei Erhebung Ihrer personenbezogener Daten – hier: Ihre Angebotsunterlagen – zum Zeitpunkt der Erhebung Folgendes mitzuteilen:

Verantwortlicher

tbz gGmbH,

Waldenburger Str. 19,
33098 Paderborn
rechtlich vertreten durch den Geschäftsführer

Stephan Peters

Datenschutzbeauftragter

Holger Köpping
holger.koepping@tbz.de

per Mail oder Postalisch unter der obigen Adresse, Adresszusatz „zu Händen der Datenschutzbeauftragten“

Zweck(e) der Datenverarbeitung

Kontaktaufnahme, Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen

Rechtsgrundlage(n) der Datenverarbeitung

Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO

Empfänger der personenbezogenen Daten

Wir versichern, dass Ihre personenbezogenen Daten nicht an Dritte weitergegeben werden. Innerhalb der tbz gGmbH werden Ihre personenbezogenen Daten bei Notwendigkeit ausschließlich von der Geschäftsführung, der Gebiets- und Niederlassungsleitung und der jeweiligen Standortleitung verarbeitet. Diese von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten werden ausschließlich zur Abwicklung Ihres Angebotes genutzt, was durch Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO legitimiert ist.

Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten bzw. Kriterien hierfür

Im Falle einer Ablehnung Ihres Angebotes werden Ihre Angebotsunterlagen bis 6 Monate nach dieser Entscheidung gespeichert.

Rechte des Betroffenen

Nach Maßgabe von Art. 15 DSGVO haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten einschließlich eventueller Empfänger und der geplanten Speicherdauer zu erhalten.

Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen gemäß Art. 16 DSGVO ein Recht auf Berichtigung zu.

Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO).

Wenn die in Art. 20 DSGVO geregelten Voraussetzungen vorliegen, steht Ihnen ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu.

Sie haben zudem das Recht, sich bei einer Datenschutz-Aufsichtsbehörde über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu beschweren.

Ist die Bereitstellung der personenbezogenen Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für einen Vertragsabschluss erforderlich oder ist die betroffene Person verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen? Welche Folgen hätte die Nichtbereitstellung?

Ja. Ohne die Angebotsunterlagen kann das Verfahren nicht durchgeführt werden.

Besteht eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling?

Nein.