Auffrischungskurs Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten

Sie haben vor einiger Zeit eine Fortbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten absolviert und benötigen eine Auffrischung?

Wie Sie vielleicht wissen, ist die Unterweisung von Mitarbeitern eine Unternehmerpflicht gemäß Arbeitsschutzgesetz, BetrSichV sowie DGUV Vorschrift 1 §4.

Das gilt im Besonderen für Mitarbeiter mit elektrischen Aufgabenbereichen. Eine EFFT muss in regelmäßigen Zeitabständen – mindestens 1x pro Jahr – über die Gefahren des elektrischen Stroms sowie Maßnahmen zur Vermeidung von Elektrounfällen unterwiesen werden.

Teilnehmer

Elektrofachkräfte für festgelegte Tätigkeiten aus Handwerk und Industrieunternehmen, welche bereits elektrische Tätigkeiten ausüben, jährlich unterwiesen werden müssen und eine Auffrischung benötigen.

 

Zum Beispiel:

  • Tischler im Bereich Küchen- und Möbelmontage
  • Anlagenmechaniker im Bereich Heizungs-, Sanitär- und Klimatechnik
  • Hausmeister/-techniker
  • Mitarbeiter in der Instandhaltung
  • Servicemonteure
  • etc.

Lehrgangsinhalte

  • Gefahren des elektrischen Stroms
  • 5 Sicherheitsregeln
  • Messgeräte und Arbeitsmittel auswählen und benutzen
  • Verhalten bei Schäden an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Anwendung von Schutzmaßnahmen
  • Verhalten bei Elektrounfällen
  • Prüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel nach DIN VDE 0701-0702 und DGUV V3, Ausfüllen des Prüfprotokolls
  • 230V-Messpraktikum zur Anwendung der 5 Sicherheitsregeln
  • Übungen zum Wechseln von Sicherungen und Leuchtmitteln
  • Anschließen von elektrischen Betriebsmitteln
  • Prüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel nach DIN VDE 0701-0702 und DGUV V3

Abschluss

Den Teilnehmenden wird nach dem Lehrgang eine Teilnahmebescheinung ausgehändigt.

Lehrgangsleiter

Stefan Oberwinter, Elektrotechniker-Meister, tbz Paderborn gGmbH